Egergraben [März 2014]

Vom 24.04 – 27.04.2014 erfolgte eine Exkursion im Rahmen des Master-Moduls „Advanced Geodynamics“ in den Egergraben. Das tektonisch aktive Gebiet befindet sich im Nordwesten der Tschechischen Republik und zählt zum Europäischen Känozoischen Riftsystem (ECRIS), dass sich im Zuge der Alpidischen Orogenese entwickelte.

Auf der Anreise wurde das geophysikalische Observatorium bei Collm in der Nähe von Oschatz besucht, dass der Universität Leipzig angehört. In dem zum Teil als Museum geführten Observatorium erhielten die Exkursionsteilnehmer einen Crashkurs in Seismologie und konnten viele, teils sehr betagte Seismographen besichtigen, von denen einige sogar in der hauseigenen Werkstatt angefertigt wurden.

An den nachfolgenden Exkursionstagen wurden zahlreiche nasse und trockene Mofetten im Bereich von Soos, Hartousov und Milhostov aufgesucht, die während des Aufenthaltes auf grundlegende chemisch-physikalische Eigenschaften (Temp., Leitfähigkeit, pH) getestet wurden. In den Heilbädern Carlsberg und Franzensbad wurden ebenfalls Tests an Wasserproben der zahlreich vorkommenden hydrothermalen Quellen vorgenommen. Außerdem konnten aktive Tagebaue zur Gewinnung von Ton und Kohle in Augenschein genommen werden, sowie die Überreste von Schlackekegeln und eines Maars aus der jüngeren Riftphase.

Am Tag der Abreise wurde das Geo-Zentrum an der Kontinentalen Tiefbohrung (KTB) in Windisch-eschenbach besichtigt. Hier beeindruckte nicht nur die Bohranlage sondern auch der Erdbebensimulator in den Ausstellungsräumlichkeiten des Geo- Zentrums die Exkursionsteilnehmer.

Vielen Dank von allen Teilnehmern an Anna, Elly und André für die Planung, Organisation und Durchführung dieser Exkursion!

 

 

no images were found